Erdholländermühle in Greiffenberg braucht Flügel

Start der Spendenaktion „Aus 1 mach 3“ - Stiftung und Sparkasse Uckermark fördern die Fertigstellung der Erdholländermühle

Greiffenberg (Landkreis Uckermark), 01.10.2018. "Heute wird ein weiterer Meilenstein in der Geschichte unserer Mühle gelegt", sagte Horst Fichtmüller, Vorsitzender des Vereins zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur e.V., zum Start der gemeinsamen Spendenaktion. Ziel ist es, die Erdholländermühle mit Drehkranz und Flügeln zu komplettieren und mit Windkraft das Mahlwerk anzutreiben.

BildStarten gemeinsam die Spendenaktion für die Mühle und ihre Flügel: Patricia Werner von der Geschäftsführung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Thorsten Weßels, Vorstandsmitglied der Sparkasse Uckermark, Horst Fichtmüller, Vorsitzender des Vereins zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur e.V., Dietmar Woitke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Karina Dörk, Landrätin des Landkreises Uckermark

Als Überraschungsbesucher und Unterstützer kam auch Dietmar Woitke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, dazu und zeigte sich beeindruckt vom Engagement der vielen Ehrenamtlichen.

Das Besondere: Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung erklärt sich gemeinsam mit der Sparkasse Uckermark bereit, Spenden bis zu einem Höchstbetrag von 50.000 Euro zu verdreifachen.

Patricia Werner von der Geschäftsführung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung sagte: "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Sparkasse Uckermark den Abschluss der Rekonstruktion der Erdholländermühle in Greiffenberg beflügeln können. In der Vergangenheit wurde durch großes Engagement der Vereinsmitglieder kräftig am Wiederaufbau der Mühle gearbeitet. Jetzt heißt es für den Endspurt nochmal alle Kräfte zu bündeln.“

Die Mühle
In dem uckermärkischen Städtchen Greiffenberg ließ der Müller- und Bäckermeister Bernhard Heide 1830 einen achteckigen Erdholländer mit zwei Mahlgängen erbauen. Die Mühle, zuletzt mit Federjalousieflügeln und einem Dieselmotor ausgestattet, war bis 1938 als Getreidemühle in Betrieb. Durch den II. Weltkrieg, die Nachkriegszeit und mangelndes gesellschaftliches Interesse setzte der Zerfall der Mühle ein.

Der Verein
Nach 1990 gab es erste Ideen für einen Erhalt der denkmalgeschützten Holländermühle. 1994 wurde dazu der „Verein zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur“ gegründet.
Leider gelang es in den nachfolgenden Jahren nicht, die Mühle vor dem gänzlichen Verfall zu retten. Die Ruine brach 2006 nach einem Unwetter zusammen. Dies war Ausgangspunkt für eine beispiellose Rettungsaktion des Standortes. Erfolg brachte eine groß angelegte Spendensammelaktion. So konnte 2012 mit der Sanierung des Fundaments der erste Schritt zum Wiederaufbau gegangen werden.
Mittlerweile ist der Achtkant fertig gestellt und der restaurierte, originale Dieselmotor sowie die alte Königswelle wurden betriebsfähig eingebaut. Mühlenbauer lieferten Ende 2017 einen Mahlgang.

"Dank des unermüdlichen Engagements des Vereinsvorsitzenden Herrn Pf. i. R. Horst Fichtmüller, der sich seit über 20 Jahren ehrenamtlich für die Mühle einsetzt und maßgeblich an dem Erfolg des Wiederaufbaus verantwortlich ist, sowie den vielen fleißigen Vereinsmitgliedern und Wegbereitern kann nun der letzte Bauabschnitt angestrebt werden", würdigt Weßels die Arbeit des Vereins.

Die Spendenaktion
Gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Uckermark soll nun der Abschluss des Projektes verwirklicht werden – die Fertigstellung zu einer funktionsfähigen Holländermühle, die ihre Flügel in den Wind stellen und Korn zu Mehl mahlen kann.
Und so erhöhen die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Uckermark gemeinsam unter dem Motto „Aus 1 mach 3“ jeden Euro den Bürger, Vereine und Unternehmen spenden um zwei weitere Euro.
Die Kosten des Gesamtprojektes belaufen sich auf ca. 209.000 Euro. Benötigt werden noch Spenden von rund 50.000 Euro. Nur dann gibt es weitere 100.000 EUR Förderung dazu.

Der Verein bittet daher um Unterstützung und freut sich über jeden gespendeten Euro.

Spendenkonto:
Empfänger:                   Vereins zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und
                                        Kultur e.V.
Bank:                              Sparkasse Uckermark
IBAN:                              DE87170560603624002324
BIC:                                WELADED1UMP
Verwendungszweck: „Spende Mühle“
 

Kontakt