Abschluss-Singen von Belcantare Brandenburg

Gemeinsames Abschluss-Singen der fünften Staffel in der St.-Marien-Kirche Frankfurt (Oder) zusammen mit der Ostdeutsche Sparkassenstiftung und der Sparkasse Oder-Spree

Frankfurt (Oder), 05.06.2019. „Jedes Kind kann singen!“ - das war heute in der Frankfurter St.-Marien-Kirche deutlich zu vernehmen. Über 300 Kinderstimmen vereinten sich zu einem großen Chor, um der Abschlussveranstaltung des Fortbildungsprojektes „Belcantare Brandenburg“ des Landesmusikrat Brandenburg und der Universität Potsdam den richtigen Klang zu verleihen. Eröffnet wurde das Konzert mit dem Kanon, der für dieses Projekt komponiert wurde und der stimmgewaltig jeden von der emotionalen Kraft des Singens überzeugte.

Unter der feinfühligen Anleitung von Ulrike Schubach, Dozentin bei Belcantare und Leiterin des Märkischen Jugendchores, unterstützt durch Rolf Lindemann, Landrat des Landkreises Oder-Spree, sowie Musiker und einigen Dozenten aus den Fortbildungen, wurde in einem abwechslungsreichen Programm eine Auswahl der erarbeiteten Materialien und Lieder von den Schülern der beteiligten Schulen gesungen.
''Jedes Kind kann singen!'' und über 300 Kinderstimmen bewiesen das heute in der Frankfurter St.-Marien-Kirche bei der Abschlussveranstaltung des Fortbildungsprojektes ''Belcantare Brandenburg''.
Die Teilnehmer von Belcantare überraschten ihre Schüler und die anderen Zuschauer mit einem kleinen Lehrerchor und einigen Stücken, die extra für diese Aufführung einstudiert wurden.

Unter der feinfühligen Anleitung von Ulrike Schubach, Dozentin bei Belcantare und Leiterin des Märkischen Jugendchores, unterstützt durch junge Musiker ihrer Schülerband und einigen Dozenten aus den Fortbildungen, wurde in einem abwechslungsreichen Programm eine Auswahl der erarbeiteten Materialien und Lieder von den Schülern der beteiligten Schulen gesungen. Die Teilnehmer von Belcantare überraschten ihre Schüler und die anderen Zuschauer mit einem kleinen Lehrerchor und einigen Stücken, die extra für diese Aufführung einstudiert wurden.

Ohne das Engagement der beiden regionalen Sparkassen Märkische-Oderland und Oder-Spree sowie der Ostdeutschen Sparkassenstiftung hätte das Projekt nicht durchgeführt werden können. Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung sagte: „Singen ist eine einzigartige Ausdrucksform für Kinder und Jugendliche. Welche Kraft vom gemeinsamen Singen ausgeht, hat uns das Abschlusskonzert von Belcantare Brandenburg in auch in Frankfurt ansteckend zu Gehör gebracht. Und es ist beeindruckend, wie Belcantare inzwischen eine beachtliche Zahl von Lehrerinnen und Lehrern im Land Brandenburg begeistert und befähigt hat, mit ihren Schülern zu singen und dabei neue Wege zu gehen.“           

„Wir freuen uns, dass es in dieser fünften Staffel erneut gelungen ist, so viele Lehrkräfte in ihrem eigenen Singen zu stärken und bei jeder Fortbildung neue Motivation zum Singen durch unsere vielseitigen, qualifizierten und engagierten Dozenten wirklich in die Schulen zu bringen“, so Prof. Dr. Birgit Jank, Universität Potsdam, die das Projekt als Kooperationspartnerin fachlich begleitete und Konstanze Sander vom Landesmusikrat Brandenburg e.V.

Im Rahmen der Fortbildungsreihe haben 24 Lehrkräfte zwei Jahre lang in regelmäßigen Intervallen an vielfältigen Fortbildungen teilgenommen. Inhalte der Workshops waren die verschiedenen Themen des musikalischen Unterrichts und der musischen Förderungen, immer mit dem Schwerpunkt auf das Singen in den Schulen. So fanden samstags vielfältig und intensiv gestaltete Fortbildungstage statt, an welchen die Lehrkräfte kostenfrei teilnehmen konnten. Mithilfe verschiedener Coaches und Dozierender wurde ein breites Spektrum an Liedern, Bodypercussion-Beispielen, pädagogische Möglichkeiten zur Förderung des musischen Unterrichts und vielen weiteren Materialien und Ideen erarbeitet. In einem umfangreichen Portfolio werten die Lehrkräfte die Fortbildungen aus, erarbeiten sich ein eigenes Repertoire an Unterrichtsmaterialien und nutzen so außerdem die wissenschaftliche Begleitung durch die Universität Potsdam.

Das Engagement dieser Lehrkräfte, außerhalb ihrer Unterrichts- und bezahlten Arbeitszeit an einer so umfangreichen Weiterbildung teilzunehmen, wurde durch das gesteigerte Selbstbewusstsein und die weiterentwickelte fachliche Kompetenz der Lehrkräfte außerordentlich entlohnt. Außerdem ist es eine Freude so viele motivierte und selbstsicher singende Kinder zu erleben, die durch eine pädagogisch kompetente Leitung der Lehrkräfte ihr eigenes Instrument „Stimme“ erleben und erfahren können.

Die vielen, vielen roten T-Shirts mit dem Logo des Projekts, zeigen die Menge der Lehrkräfte und Kinder als eine harmonische, singende Gemeinschaft. Denn obwohl die Gruppen und Klassen aus verschiedenen Schulsystemen sowie Altersstufen kommen, singen sie hier Seite an Seite Volkslieder aus aller Welt, erleben Rhythmus und präsentieren einen Teil des Liedguts den ihre Lehrkräfte in den letzten zwei Jahren erlernen könnten.

Während die fünfte Staffel nun zum Ende ging, wird die sechste Fortbildungsstaffel seit 2018 im Landkreis Oberhavel und umliegenden Schulen bereits von den Lehrkräften dieser Region begeistert besucht. Eine weitere, siebte Staffel ist bereits für die Landkreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming in Planung. Jede Lehrkraft in Brandenburg soll die Möglichkeit dieser Weiterbildung erhalten und ihre Schulstunden bestmöglich auf Kinder anpassen, um einen großen Lernerfolg und die Freude am Singen hervorzubringen.

„Jedes Kind kann singen“ wurde an diesem Tag nicht nur als Motto über die Fortbildungsreihe gestellt, sondern eindrucksvoll gezeigt und zu Gehör gebracht. Das Glücksgefühl, welches durch die gemeinsame Erfahrung des Singens entsteht, konnte in den Gesichtern aller Anwesenden abgelesen werden. Und noch auf dem Weg zurück in die Schulen war hier und da noch ein Lied zu hören und summte so mancher Erwachsene verträumt vor sich hin.

Kontakt