Bedeutung der Wasserkraft im Bergbau bald wieder erlebbar

Sparkassen-Stiftungen ermöglichen Rekonstruktion eines untertägigen Wasserradmodells mit Kunstgezeuge

Freiberg, 27.02.2019. Die funkelnde und farbenprächtige Welt unter Tage begeistert Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Der Förderverein „Himmelfahrt Fundgrube Freiberg e. V.“ und die Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen vermitteln mit ihrem Bildungsangebot „Schule unter Tage“ geschichtliches Wissen und sensibilisieren dafür, wie wichtig Rohstoffe und moderne technologische Verfahren für unsere Wirtschaftskreisläufe sind.

BildErich Fritz, Vorsitzender des Fördervereins Himmelfahrt Fundgrube e. V. (links im Bild), und Prof. Hans-Ferdinand Schramm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen (mittig im Bild), freuen sich über einen wichtigen Projektschritt hin zur Landesausstellung 2020. Lasse Eggers, Verantwortlicher für das Projekt "Schule unter Tage" (rechts im Bild), verweist auf die Vermessungsinstrumente aus dem Studiengang Markscheidewesen an der TU Bergakademie Freiberg. Mit diesen Instrumenten zeigt er Schülern, wie über und unter Tage punktgenau vermessen wird. © Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen

Die enorme Bedeutung der Wasserkraft für den Bergbau können die Teilnehmer dieses Stiftungsprojektes sowie die Besucher der 4. Sächsischen Landesausstellung  künftig noch besser erleben. Dafür wird derzeit ein untertägiges Wasserradmodell mit Kunstgezeuge rekonstruiert. Ermöglicht haben dies die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Stiftung für Kunst und Kultur der Sparkasse Mittelsachsen.

Modell zeigt künftig die Energiequelle Wasser als Antriebskraft
Die Wasserkraft als Energiequelle für den Antrieb von Maschinen im Bergbau und in der Aufbereitung prägte das Freiberger Revier vom 16. bis in das 19. Jahrhundert. Die riesigen Wasserräder in ihren Radstuben sind wertvolle Zeitzeugen, die jedoch kaum noch erhalten und zugänglich sind. „Das rekonstruierte Modell wird die Funktionsweisen und die Dimensionen künftig eindrucksvoll verdeutlichen und damit für Besucher wieder erlebbar machen“, so Hans-Ferdinand Schramm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen und stv. Kuratoriumsvorsitzender ihrer Sparkassen-Stiftung. „Freiberg hat als Forschungsstandort auf dem Gebiet der Ressourcenwirtschaft weltweit eine enorme Bedeutung. Unsere Förder-ung soll den aktiven Förderverein dabei unterstützen, sein Wissen über die Bergbautechnologien an die Besucher weiterzugeben und junge Menschen für den Bergbau zu begeistern.“

Erfolgreiches Stiftungsangebot "Schule unter Tage"
Schulklassen können in einem Bildungsausflug die spannende Welt von Rohstofflager-stätten im Silberbergwerk Freiberg kennenlernen. Mit einem pädagogischen Angebot, das alters- und lehrplanbezogen ist, erleben die Kinder und Jugendlichen moderne Ressourcen-wirtschaft, erhalten Einblicke in die Forschung in den so genannten MINT-Fächern und lernen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Damit vermitteln die Projektpartner zudem Wissen zur regionalen Wirtschaftsgeschichte.

Mehrere tausend junge Leute haben bereits beim Projekt mitgemacht. Sie tauschten für einen Vormittag das Klassenzimmer mit einer Schulbank unter Tage. Für drei spezielle Pro-gramme können sich Schulklassen um eine Förderung der Sparkassen-Stiftung bewerben.

  • Für die Klassenstufen 1-6: Wie entsteht ein Bergwerk?
    Die Kinder lernen am Modell eines „mitwachsenden Bergwerks“, wie eine Lagerstätte erschlossen wird und wie sich die Technologien über die Jahrhunderte hinweg veränderten.
  • Für die Klassenstufen 5-8: Transport unter Tage
    Wie funktioniert der Transport von erzhaltigem Gestein und Materialien im Bergwerk? Das erfahren die Schüler beim Bau eines so genannten „ungarischen Hunts“ aus Holz.
  • Für die Klassenstufen 9-12: Vermessung unter Tage
    Wie berechnet man einen Standort unter und über Tage? Die Schüler lernen, wie Fachleute im Bergbau arbeiten und forschen. Dabei können sie ihr mathematisches Wissen rund um das rechtwinklige Dreieck in der Praxis anwenden.

Das Projekt ist Teil der Initiative „Wir fördern Bildung.“ der Stiftungen der Sparkasse Mittelsachsen. Diese bieten praxisorientierte Bildungsangebote für junge Menschen an. Die anwendungsbezogenen pädagogischen Programme entstehen auf der Basis eigener Konzepte und werden stetig weiterentwickelt.

Ostdeutsche Sparkassenstiftung
„Bewahren, Stärken, Begeistern.“ Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördert in diesem Sinne seit 1996 Kunst, Kultur und Denkmalpflege. Die Stiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) in Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.
Über 2.100 Projekte wurden zusammen mit den heute 45 OSV-Sparkassen gefördert, begleitet und selbst realisiert. Dafür standen rund 90 Millionen Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Verfügung.
Davon wurde allein im Freistaat Sachsen für 789 Projekte eine Gesamtsumme von mehr als 36 Millionen Euro bereitgestellt.
Die Sparkassenorganisation ist der größte nicht-staatliche Kulturförderer in Deutschland.

Kontakt