Neue Glocken für St. Salvator in Tilleda

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse fördern Vervollständigung des Kirchengeläuts

Tilleda/Kelbra/Landkreis Mansfeld-Südharz, 17.12.2017. Das Geläut der örtlichen Kirche St. Salvator in Tilleda kommt nicht nur bei Gottesdiensten zum Einsatz, sondern läutet für den ganzen Ort das Wochenende ein. „Die Kirchengemeinde sagt tausend Dank. Unsere Ausdauer und unser Engagement haben sich ausgezahlt“, freute sich Pfarrer Folker Blischke, nach dem er die Förderzusage der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Mansfeld-Südharz erhalten hatte.

BildBei der Übergabe vor der Kirche (v.l.n.r.): Lothar Bornkessel, Bürgermeister Kelbra, Hans Ulrich Weiss, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Mansfeld-Südharz, und Dr. Folker Blischke, Pfarrer Evangelische Kirchengemeinde Tilleda © Sparkasse Mansfeld-Südharz

Bote dieser frohen Kunde war Hans Ulrich Weiss, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mansfeld-Südharz. Er nutzte die Gelegenheit beim Weihnachtskonzert am 3. Advent und überraschte den Pfarrer. In seinen Händen hielt er nicht nur die Förderzusage, sondern auch noch zwei symbolische Glocken. „Diese Gemeinschaftsförderung steht zugleich für einen bedeutenden Beitrag auf der „Straße der Romanik“, die ihren 20. Geburtstag feiert.“ so Weiss.

Die Tilledaer Kirche ist ein steinernes Zeugnis der Geschichte und eng mit der einstigen Königspfalz der Ottonen verbunden. Über Jahrhunderte haben drei Glocken auf dem Turm geläutet, bis die beiden Bronzeglocken im 2. Weltkrieg eingeschmolzen wurden. Seitdem läutet nur noch die Stahlglocke mit ihrem dunklen Ton. „Mit dem starken Engagement der Kirchengemeinde, einer nicht unerheblichen Eigenleistung und unserer Unterstützung kann das Kirchengeläut nun vervollständigt werden und die Menschen in der Region können sich am neuen „Klang erfreuen“, ergänzte Weiss. 

Zur Information
„Bewahren, Stärken, Begeistern.“ Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung unterstützt seit 1996 als Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) Kunst, Kultur und Denkmalpflege in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen.

Über 1.900 Projekte wurden zusammen mit den heute 45 OSV-Sparkassen gefördert, begleitet und selbst realisiert. Dafür standen mehr als 85 Millionen Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Verfügung.

Davon wurde allein im Land Sachsen-Anhalt für 444 Projekte eine Gesamtsumme von über 19 Millionen Euro bereitgestellt.

Die Sparkassenorganisation ist der größte nicht-staatliche Kulturförderer in Deutschland. 

Kontakt