1.500 Mal Ja gesagt: Ostdeutsche Sparkassenstiftung feiert Jubiläum

Kunst, Kultur und Bürgerengagement zählen - Jubiläumsförderung geht an Förderverein Schloss Treuen im Vogtland

Berlin/Treuen (Vogtland), 10.08.2012. Der Förderverein Schloss Treuen im Vogtland erhält die 1500. Bewilligung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. Claus Friedrich Holtmann, Vorstandsvorsitzender der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, und Arthur Scholz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland, übergaben diese Jubiläums-Förderung beim großen Treuener Schlossfest.

1500. Bewilligung im festlichen Rahmen und gut bewacht übergeben!
Schloss Treuen im Vogtland
Das 9. Treuener Schlossfest zog auch dieses Jahr viele Besucher an.
Claus Friedrich Holtmann überbringt Ulrich Leipoldt gute Nachrichten.
Diese wertvolle Barock-Stuckdecke wird nun restauriert.
Dann sind auch wieder die figürlichen Darstellungen zu sehen.
Das Buch zum 'Goldschmuck von Hiddensee'
100. Spielzeit des Staatsschauspiels Dresden
Novalis-Porträt in Schloss Oberwiederstedt
Annemarie Gäbler - Preisträgerin des Violin-Förderwettbewerbs
Katalogedition 'Signifikante Signaturen'

„Das beherzte ehrenamtliche Engagement der Vogtländer für ihr Schloss Treuen hat uns überzeugt. In beispielhafter Weise packen die Mitglieder des Schlossvereins an, um einen Kulturschatz für ihre Heimat zu erhalten. Stiftung und Sparkasse sind davon überzeugt, dass ihre gemeinsame Förderung Früchte tragen wird“, so Claus Friedrich Holtmann.

Arthur Scholz ergänzte: „Es ist Teil unseres Selbstverständnisses, dass wir uns als Sparkasse Vogtland über das Kerngeschäft hinaus für unsere Standortregion einsetzen. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass die Ostdeutsche Sparkassenstiftung über empfangsstarke Antennen für kulturelle Leuchttürme nicht nur in den großen Städten verfügt, sondern immer auch im ländlichen Raum. Schloss Treuen ist dafür ein Paradebeispiel.“

Bereits 2008 hatten Stiftung und Sparkasse eine erste Maßnahme bei der Restaurierung des markanten Fachwerkschlosses aus Renaissancezeiten unterstützt.

Die Förderung ermöglicht die Erhaltung einer wertvollen Stuckdecke mit figürlichen Darstellungen, die in der Barockzeit ergänzt wurden. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Restaurierung eines der wenigen erhaltenen und für das Vogtland typischen Fachwerkschlösser aus Renaissancezeiten.

Die Philosophie der in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt tätigen Stiftung formuliert Claus Friedrich Holtmann so: „Unsere Förderung gilt den Menschen. Sie ist Impuls für engagierte Projektträger, ihr Vorhaben zum Ziel zu führen. Sie stärkt die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit dem Ort, wo sie leben. Unsere geförderten Projekte begeistern Besucher wie Gäste für ostdeutsche Geschichte und Kultur.“

Beispiele zur Kulturförderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

In Brandenburg findet das musikalische Pilotprojekt der Stiftung „Belcantare“ große Resonanz. Ganz im Nordosten arbeiten Stiftung und Sparkasse Uckermark gemeinsam daran, das Singen im Schulalltag wieder selbstverständlich zu machen. Das Projekt richtet sich an die Schüler und Lehrer der Grundschulen im Landkreis Uckermark.

Der „Goldschmuck von Hiddensee“, ein Goldschatz der Wikinger aus dem 10. Jahrhundert, zählt zu den bedeutendsten archäologischen Funden in Mecklenburg-Vorpommern und ganz Norddeutschland. Demnächst ist er im Kulturhistorischen Museum Stralsund auch dauerhaft im Original zu sehen. Stiftung und Sparkasse Vorpommern knüpfen mit ihrem Engagement an die Förderung einer Buchneuerscheinung an, welche vor kurzem den besonderen Schmuck mit neuesten Forschungsergebnissen in den Fokus der Öffentlichkeit rückte.

Im Freistaat Sachsen engagieren sich Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Ostsächsische Sparkasse Dresden beispielsweise gemeinsam für die 100. Spielzeit des Staatsschauspiels Dresden. Gastspiele, unter anderem des Wiener Burgtheaters und des Hamburger Thalia Theaters, sowie Eigenproduktionen werden so während der Dresdner Jubiläumsspielzeit möglich.

Ebenso unterstützt wird im September 2012 erneut ein Dreiklang aus Musik, Landschaft und Architektur: das Musikfest Erzgebirge. Das Engagement von Stiftung und Erzgebirgssparkasse kommt der Mitwirkung international gefragter Interpreten wie traditionsreicher einheimischer Ensembles zugute. 

Schloss Oberwiederstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz) in Sachsen-Anhalt ist das Geburtshaus des großen Romantik-Dichters Novalis (Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg). Stiftung und Sparkasse Mansfeld-Südharz erwarben 14 Bildnisse der Hardenbergschen Familiengalerie, darunter das einzig bekannte Novalis-Porträt, und ermöglichten die Restaurierung. Nun sind die Bilder dauerhaft im Schloss zu sehen.

Einen besonderen, länderübergreifenden Akzent setzt die Stiftung seit 2003 mit ihrem Violin-Förderwettbewerb für junge Musiker zwischen 12 und 21 Jahren. Dieser findet vom 16. - 18. November 2012 in Dessau statt. Wer hier gewinnt, spielt die nächsten zwei Jahre eine der Meistergeigen der Stiftung. Mit diesen von ostdeutschen Geigenbauern eigens dafür gefertigten Instrumenten verbindet die Stiftung Mittelstands- und Nachwuchsförderung. Eine in Deutschland wohl einmalige Kombination.

In der Katalogedition „Signifikante Signaturen“ stellt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung seit 1999 junge, zeitgenössische Kunst vor. Die Edition hat bisher 48 Künstlerinnen und Künstlern einen Katalog ermöglicht.

Für die 1.500 Projekte stellte die Ostdeutsche Sparkassenstiftung seit 1996 gemeinsam mit den heute 46 OSV-Sparkassen rund

54 Mio. Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotteriesparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen bis heute zur Verfügung.

In Brandenburg hat die Stiftung 392 Bewilligungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 12,7 Mio. Euro ausgesprochen.

226 Bewilligungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 7,6 Mio. Euro gab es in Mecklenburg-Vorpommern.

In Sachsen wurden 567 Projekte mit mehr als 21 Mio. Euro unterstützt.

Die Stiftung hat in Sachsen-Anhalt 315 Projekte mit einem Fördervolumen von mehr als 12,5 Mio. Euro ermöglicht.

Kontakt