„Bürger von heute für Bürger von damals – Rettet Frankfurts historische Gesichter“ geht in die Schlussphase

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse Oder-Spree stocken Förderung auf

Frankfurt (Oder), 22.11.2016. Große Freude in der Oderstadt: Das Kuratorium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung hat beschlossen, das gemeinsame Spendenprojekt "Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg" der mit der Sparkasse Oder-Spree, der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus und der Stadt Frankfurt (Oder) zu erhöhen. Damit verdreifachen Stiftung und Sparkasse jeden Euro bis zum Spendenziel von 47.000,00 Euro. Erst kürzlich wurde der 533. Geburtstag von Luther dazu genutzt, die bisher zugesagten Mittel symbolisch zu überreichen.

In Vorbereitung des 500. Reformationsjubiläums im Jahr 2017 hatten die Stadt Frankfurt (Oder) und die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus gemeinsam das Ausstellungs- und Restaurierungsprojekt "Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg" ins Leben gerufen. "Die Spendenaktion, die am 18. November 2015 mit Unterstützung von Stiftung und Sparkasse gestartet wurde, lief so gut, dass wir bereits zum diesjährigen Reformationstag verkünden konnten, dass die in einem ersten Schritt einzuwerbenden 41.000,00 Euro gespendet wurden". so Beatrix Forck, Geschäftsführende Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus.

Doch wie bei vielen restauratorischen Herausforderungen hat sich in den zurückliegenden Wochen herausgestellt, dass das Restaurierungsprojekt 36.000 Euro mehr bedarf, als vor über einem Jahr geplant. Um diese Lücke zu schließen, haben die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus spontan beschlossen, zusätzlich 18.000 Euro und damit die Hälfte des Mehrbedarfes für das Projekt bereitzustellen.Für die noch fehlende zweite Hälfte springen jetzt Stiftung und Sparkasse gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Frankfurt ein. Alle Beteiligten, insbesondere Pfarrerin Beatrix Forck, sind zuversichtlich, dass die noch fehlenden Spendengelder zusammenkommen.

Spenden können auf das nachfolgend genannte Konto eingezahlt werden:
Kontoinhaber:               Ev. Kirchengemeinde Frankfurt (Oder) – Lebus
Kreditinstitut:                Sparkasse Oder-Spree
IBAN:                             DE90 1705 5050 1101 3759 61
BIC:                               WELADED1LOS
Verwendungszweck:     „Spendenaktion Bürger von heute für Bürger von damals“

Die Zusendung einer Spendenbescheinigung durch die Evangelische Kirchengemeinde setzt die Angabe der vollständigen Spenderanschrift voraus.

Mit der Spendenaktion wollen die Stadt Frankfurt (Oder) und die Evangelische Kirchengemeinde gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Oder-Spree dazu beitragen, die Gemäldeepitaphien aus der Frankfurter St. Marienkirche zu restaurieren und die dort Dargestellten wieder ins Bewusstsein der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger zu rücken. Die Spendengelder sollen auch für die Wiederherstellung der reich geschnitzten Bekrönung über dem mittelalterlichen Hochaltar dienen.

Frankfurt war Mitte des 16. Jahrhunderts ein geistiger und kultureller Mittelpunkt der Mark Brandenburg. Und die St. Marienkirche ist dafür ein  lebendiges Beispiel, denn viele ihrer  bedeutenden Ausstattungsstücke haben sich erhalten. Dazu gehören mittelalterliche Altäre, reformationszeitliche Gemäldeepitaphien mit  Porträts ehemaliger Frankfurter Bürgerinnen und Bürger sowie Handschriften und Bücher.

Kontakt