Dominique Gonzalez-Foerster: Martian Dreams Ensemble

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse Leipzig unterstützen internationale Spitzenausstellung

Leipzig, 12.10.2018. Heute wurde die große Einzelausstellung der internationalen Künstlerin Dominique Gonzalez-Foerster mit dem Titel "Martian Dreams Ensemble" in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig eröffnet. Martian Dreams Ensemble führt uns über Träume, Projektionen und Sehnsüchte zum Mars und wieder zurück. Musikalisch, räumlich und grafisch spielt das Ensemble hierbei mit den Möglichkeiten des Formats Ausstellung. Zum Ensemble gehören die Grafikerin Marie Proyart, der Musiker Julien Perez, die Dioramagestalterin Joi Bittle und der Architekt Martial Galfione. Dominique Gonzalez-Foerster bringt sie in der Ausstellung, im Konzert und im Raum zusammen.

Der Titel der Ausstellung ''Martian Dreams Ensemble'' führt uns über Träume, Projektionen und Sehnsüchte zum Mars und wieder zurück.
Dominique Gonzalez-Foersters Werk ''Exotourisme'', 2002, spielt auch in der Leipziger Ausstellung eine wichtige Rolle © Andrea Rossetti, Courtesy Esther Schipper, Berlin

Wenn man eine Ausstellung als Summe verschiedener Gedanken und Fragen betrachtet, so sind es in Martian Dreams Ensemble die folgenden: Träume von Menschen, Träume von Marsianer*innen, der marsianischen Kultur, Träume der Zukunft und der Vergangenheit des Planeten Mars für uns Menschen. Bezugspunkte des Interesses der Künstlerin am Mars bildet, wie bei vielen anderen Arbeiten auch, die Literatur. Hier explizit Ray Bradburys Die Mars Chroniken sowie Der illustrierte Mann oder Leigh Bracketts romantische Beschreibungen vom Mars – beide nicht ohne Kritik an den Menschen und der Besetzungspolitiken fremder Territorien und deren möglicher Zerstörung und Ausbeutung. Martian Dreams Ensemble befragt die Sehnsucht nach der Reise zum Mars.

Die Auseinandersetzung mit der Welt des Science Fiction begleitet die Arbeit von Dominique Gonzalez-Foerster seit fast 20 Jahren. Es fing 2001 in Dijon mit Cosmodrome und Quelle architecture pour Mars? an. Mit TH.2058 in der Tate Modern in London verlagerte sich der Fokus hin zu Dystopien: ebenso wie in Ballard Garden in Antwerpen und Pynchon Park im Maat/Lissabon, in dem das menschliche Verhalten unter idealen Bedingungen beobachtet werden konnte. "Die Ausstellung als ein Mittel, das alle Parameter vereint – Werk, Titel, Beleuchtung, Klang, Publikum und Zeit – ist für meine künstlerische Arbeit zentral. Ich habe mich schon immer stärker für immersive Kunstwerke interessiert als für autonome Objekte", sagte Dominique Gonzalez-Foerster.

Im Frühjahr 2019 wird in der Niemeyer-Sphere ein Konzert von Dominique Gonzalez-Foerster und Julien Perez in Leipzig stattfinden. Zwei neue Songs von EXOTOURISME erscheinen bereits im Dezember 2018 bei The Vinyl Factory (London) als Kooperation mit TEXTE ZUR KUNST und der GfZK.

"Die Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst steht national und international für eine signifikante Handschrift. Mit ihrem Vorhaben, Dominique Gonzalez-Foerster eine Einzelausstellung zu widmen, verbindet sich einmal mehr ein enormer konzeptioneller und organisatorischer Einsatz. Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung freut sich gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig, das Ausstellungsprojekt unterstützen zu können", sagte Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung.