Wie schreibt man eine Sinfonie? - Neue Musik aus Neustrelitz

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Sparkasse Mecklenburg-Strelitz begleiteten und förderten den Neustrelitzer Komponist Torsten Harder

Neustrelitz, 16.11.2018. Wie schreibt man eine Sinfonie? Eine Antwort darauf gibt heute der Neustrelitzer Komponist Torsten Harder im Landestheater. Gleich im Anschluss gibt es auch seine Sinfonie "Jesu, meine Freude" zu hören, die von der NEUBRANDENBURGER PHILHARMONIE aufgeführt wird.

Der Neustrelitzer Komponist Torsten Harder hat eine Sinfonie geschaffen. Im Landestheater Neustrelitz erklärt er, wie das Werk ''Jesu, meine Freude'' entstanden ist. Foto: Tineke Adeney
Sergey Simakov leitet das Konzert der Neubrandenburger Philharmonie im Landestheater Neustrelitz. Foto: Peter Krebs

Liebe und Leidenschaft waren gewiss auch entscheidende Triebkräfte, die den Neustrelitzer Komponisten Torsten Harder 12 Jahre lang an seiner fulminanten Sinfonie „Jesu meine Freude“ feilen ließen. Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Mecklenburg-Strelitz haben den Komponisten in der Zeit der Entstehung seines Werkes begleitet und gefördert und unterstützen nun ebenfalls die Auffühung. Patricia Werner von der Stiftungsgeschäftsführung und Thomas Hartung, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz, freuen sich, dass das bekenntnishafte Werk nun zu hören ist und bereits bei der Uraufführung in Neubrandenburg für so viel Begeisterung gesorgt hat.

Das Gesprächskonzert im Landestheater Neustrelitz gibt Einblicke in die Werkstatt des Komponisten, in seine Arbeits- und Gestaltungsweise sowie seine künstlerischen Ambitionen und Botschaften geben. Harder selbst wird in sein Werk einführen und freut sich auf Fragen und den gedanklichen Austausch mit dem Publikum.

„Die Sinfonie ist aus meiner inneren Sehnsucht heraus entstanden, etwas auszudrücken, für das Worte nicht ausreichen. Das große, dem Werk zugrundeliegende Thema ‚Jesu, meine Freude‘ ist ein Lebensthema der gesamten Schöpfung. Die Sinfonie erzählt in einer speziellen Sichtweise von dem Weg aus Dunklem und Schwerem hin zu der Sehnsucht nach tiefer und wahrhaftiger Freude als einem Weg zum Gott‐ und Menschenvertrauen", so Torsten Harder.

Sergey Simakov wird das Konzert der Neubrandenburger Philharmonie im Landestheater Neustrelitz leiten.