Zwei Drittel sind geschafft!

„Aus 1 mach 3 – Wir ziehen alle Register“ – Spendenaktion zugunsten der Mehmel-Orgel in St. Marien Greifswald

Greifswald, 28.03.2017. Bei knapp 25.000 Euro steht das Spendenbarometer in der Kirchengemeinde St. Marien Greifswald. So viel Geld ist bei der gemeinsamen Spendenaktion der Kirchengemeinde, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Stiftung der Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft „Aus 1 mach 3 – Wir ziehen alle Register“ seit November 2016 zusammengekommen.

Ziel der spendenaktion ist es, 35.000 Euro zu sammeln, die dann von den Sparkassenstiftungen verdreifacht werden, um die bedeutende Mehmel-Orgel in der Marienkirche zu restaurieren.
Die Kirche St. Marien zu Greifswald - im Volksmund ''Dicke Marie'' genannt - prägt die Silhoutte der Universitäts- und Hansestadt.
Die Orgel ist da größte erhaltene Instrument des Stralsunder Orgelbauers Friedrich Albert Daniel Mehmel (1827 - 1888).

Ziel der Aktion ist es, 35.000 Euro zu sammeln, die dann von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Stiftung der Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft verdreifacht werden, um die bedeutende Mehmel-Orgel in der Marienkirche noch in diesem Jahr zu restaurieren.

Die Orgel, die am 4. Advent des letzten Jahres ihren 150. Geburtstag feierte, ist das größte der noch vorhandenen Instrumente die der Orgelbaumeister Friedrich Albert Mehmel gebaut hat. Ihr Klang mit seiner variantenreichen Vielstimmigkeit wurde einst eigens auf den Raum der Marienkirche abgestimmt. In seiner Ursprünglichkeit ist er bis heute erhalten geblieben. Die letzten größeren Arbeiten an der Orgel liegen nun aber fast 30 Jahre zurück. Einzelne Funktionen der Orgel sind ausgefallen. Manches ist nur noch eingeschränkt nutzbar. Und so muss die Mechanik grundlegend überarbeitet, gereinigt und das Pfeifenwerk neu intoniert und gestimmt werden.

„Wir möchten die Bürger der Region begeistern, sich für ein Wahrzeichen ihrer Stadt einzusetzen. Auf diese Weise hoffen wir, Identifikation zu stiften und ein Verständnis für eine gemeinschaftliche Verantwortung zu schaffen“ so Thomas Metzke, Vorstand der Stiftung der Sparkasse Vorpommern, zur Spendenaktion.

Im Rahmen der Initiative wird jeder für die Mehmel-Orgel gespendete Euro um 2 Euro auf insgesamt 3 Euro erhöht. Dies gilt bis zu einem Betrag von 35.000,00 Euro, so dass am Ende 105.000 Euro bereitstehen. Bisher haben 105 Spender Geld für das Projekt gegeben. Die kleinste Spende lag bei 10 Euro, die höchste bei mehreren 1.000 Euro. Hinzu kommen unzählige kleinere Spenden in den Spendenboxen und die Erlöse aus dem Verkauf der Ton-Töne in der Weihnachtszeit dass zu hoffen ist, dass die Orgel bald wieder mit ihrem neuen alten Klang die Besucherinnen und Besucher der Kirche erfreuen wird.

Um die Aktion bekannter zu machen und die avisierte Spendensumme bis zum Sommer zusammenzubekommen, stehen nunmehr auch Sammelboxen in allen Greifswalder Sparkassenfilialen und in der Greifswald-Information am Markt bereit.

Wer eine Spende überweisen möchte, kann dies ebenfalls gerne tun. Ab 50 Euro kann der Spender die Patenschaft für eine Orgelpfeife übernehmen. Diese Patenschaft wird in einem gesonderten Buch dokumentiert.

Das Spendenkonto lautet:
Evangelische Kirchengemeinde St. Marien
DE14 150 0500 0102 0671 04
BIC NOLADE21GRW

Die Kirche ist wochentags von 11 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit kann der herrliche Prospekt der großen Orgel bewundert werden. Derweil laufen auch alle Vorbereitungen für den Start der „Orgelmusiken zur Marktzeit“ und des „Greifswalder Orgelsommers“, die beide im Juli beginnen.

„Bewahren, Stärken, Begeistern.“ So könnte der Auftrag gelautet haben, mit dem die Ostdeutsche Sparkassenstiftung 1996 die kulturelle Bühne betrat: als Kulturstiftung und Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Allein oder gemeinsam mit öffentlichen, vor allem ehrenamtlichen Kulturinitiativen setzt sie sich dafür ein, Maßstäbliches und Meisterhaftes in Stadt und Region, in Ost- und Mitteldeutschland sichtbar zu machen. Von Kunst und Musik über Literatur und Theater bis hin zur Kulturgeschichte und Denkmalpflege reicht dabei ihr Spektrum – Talenteförderung und kulturelle Bildung eingeschlossen.

Über 1.900 Projekte wurden zusammen mit den heute 45 OSV-Sparkassen gefördert, begleitet und selbst realisiert. Dafür standen rund 80 Millionen Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Verfügung.

Davon wurde allein im Land Mecklenburg-Vorpommern für 297 Projekte eine Gesamtsumme von mehr als 11 Millionen Euro bereitgestellt.

Die Sparkassenorganisation unterstreicht damit ihre Rolle als größter nicht-staatlicher Kulturförderer in Deutschland.

Kontakt