Sachsen-Anhalt

Von einer Ruine zum zentralen Veranstaltungsort - die Exerzierhalle Wittenberg

Die Exerzierhalle war von Anbeginn ein wichtiger Ort in der Lutherstadt Wittenberg. Bedeutendstes Ereignis an diesem Ort war das Reformationsschauspiel zum 375. Jahrestag der Reformation im Jahre 1892 unter der Schirmherrschaft und im Beisein des Kaisers Wilhelm II.

Sie befindet sich nördlich vom Arsenalplatz in den historischen Wallanlagen gegenüber dem Neuen Rathaus. Die Exerzierhalle gehört historisch zur sogenannten Kavalierkaserne, der 1880-83 neu erbauten Infanteriekaserne an der Kreuzung von Berliner Straße und Lutherstraße. Sie besitzt im Komplex mit der Kavalierkaserne (jetzt Neues Rathaus) einen herausragenden Denkmalwert. Mit ihrer stilprägenden roten Klinkerfassade im neugotischen Stil ist sie eine der wenigen noch erhaltenen Zeugnisse dieser Art.

Die Halle diente zum Exerzieren und als Festhalle. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie durch die Sowjetische Armee genutzt Seit dem Abzug der Roten Armee steht sie leer.

Im Jahr 2012 initiierten die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Wittenberg eine "Aus 1 mach 3"-Spendenaktion zugunsten der denkmalgerechten Wiederherstellung der Fassade der Exerzierhalle. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine konnten beteiligen. Jeder gespendete Euro wurde seitens der Stiftung und der Sparkasse um zwei Euro erhöht und somit schließlich verdreifacht. Dies galt bis zu einer Summe von 10.000 Euro.

Die Lutherstadt Wittenberg erhielt ein hochwertiges Denkmal zurück und hat nun einen stadtgeschichtlichen, wichtigen Veranstaltungsort zum Reformationsjubiläum.

Historische Aufnahme der Exerzierhalle Die Restaurierungsarbeiten dauerten zwei Jahre. Exerzierhalle lädt zu Erlebnisnächten und einer Vielzahl von Veranstaltungen ein Eröffnung der Exerzierhalle im Jahr 2014

Kontakt