Magie des Augenblicks – Van Gogh, Cézanne, Bonnard, Vallotton, Matisse

Stiftung und Saalesparkasse sind Partner des Kunstmuseums Moritzburg

Halle (Saale), 08.04.2016. Erstmals und das noch bis zum 11. September 2016 werden in Mitteldeutschland in repräsentativer Zahl und außergewöhnlicher Qualität Werke der französischen Postimpressionisten vorgestellt. Werke von Vincent van Gogh und Paul Cézanne, über Arbeiten von Pierre Bonnard, Félix Vallotton und Édouard Vuillard bis hin zu Albert Marquet und Henri Matisse sind zu erleben.

Vincent van Gogh: Le semeur (Der Sämann), 1888, Öl auf Leinwand, 72 x 91,5 cm, Hahnloser/Jaeggli Stiftung, Winterthur, Foto: Reto Pedrini, Zürich
Ein Blick in die Ausstellung. Halle an der Saale lockt mit der ''Magie des Augenblicks''.
Paul Cézanne: Plaine provençale (Provenzalische Landschaft), 1883–85, Öl auf Leinwand, 58,5 x 81 cm, Hahnloser/Jaeggli Stiftung, Winterthur Foto: Reto Pedrini, Zürich
Félix Vallotton: La Blanche et la Noire (Die Weiße und die Schwarze), 1913, Öl auf Leinwand, 114 x 147 cm, Hahnloser/Jaeggli Stiftung, Winterthur, Foto: Reto Pedrini, Zürich

Diese Franzosen waren die Inspiration und Ermutigung der Generation der jungen deutschen Expressionisten. So prägten das Erlebnis der dynamischen Malweise van Goghs oder der faszinierenden Bildsprache Félix Vallottons ebenso wie der Befreiung der Farbe in den Gemälden Henri Matisses die jungen deutschen Brücke-Expressionisten grundlegend während ihrer frühen Jahre in Mitteldeutschland. Dank der einmaligen Sammlung Hermann Gerlinger sind diese Künstler im Verbund mit den eigenen Sammlungsbeständen dauerhaft mit repräsentativen Werken im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) präsent.

In einem eng aufeinander abgestimmten Zusammenspiel von Sonderausstellung und Sammlungspräsentation bringt das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) 2016 Frankreich nach Mitteldeutschland und präsentiert Kunst der Moderne auf höchstem Niveau.

„Als langjährige, verlässliche Partner engagieren sich Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Saalesparkasse besonders dann für das Kunstmuseum Moritzburg, wenn es um Ankäufe und besondere Ausstellungsprojekte geht. Mit der „Magie des Augenblicks“ unterstreicht das Kunstmuseum Moritzburg zugleich seine Kompetenz für derartige Projekte wie seinen Anspruch auf überregionale Wahrnehmung, die über den Augenblick hinausreicht“, begründete Patricia Werner von der Geschäftsführung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung die Förderentscheidung.

Die Ausstellung „Magie des Augenblicks“ präsentiert exklusiv in den neuen Bundesländern die herausragende Sammlung von Arthur und Hedy Hahnloser-Bühler. Zwischen 1906 und 1936 trug das Ehepaar aus Winterthur bei Zürich eine einmalige Kollektion zeitgenössischer französischer Kunst zusammen. Mit vielen der Künstler war das Sammlerpaar befreundet und stand mit ihnen in regem Austausch, was die besondere Qualität ihrer Sammlung begründet.

Künstler der Ausstellung
Pierre Bonnard (1867–1947) | Paul Cézanne (1839–1906) | Maurice Denis (1870–1943) | Vincent van Gogh (1853–1890) | Aristide Maillol (1861–1944) | Henri Manguin (1874–1949) | Albert Marquet (1875–1947) | Henri Matisse (1869–1954) | Odilon Redon (1840–1916) | Auguste Rodin (1840–1917) | Kerr-Xavier Roussel (1867–1944) | Henri de Toulouse-Lautrec (1864–1901) | Félix Vallotton (1865–1925) | Édouard Vuillard (1868–1940)

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag–Sonntag/Feiertage 10–18 Uhr
Mittwoch geschlossen

Kontakt